Geschichte unseres Vereins

Auf dieser Seite erfahren Sie Wissenswertes über die Geschichte unseres Vereins sowie wichtige Ereignisse. Dazu gehören natürlich der “Gründungsmythos”, die Entstehung der Clubanlage auf dem heutigen Gelände, aber auch die in der Tennisszene anerkannten Turniere wie die “Reifenberg Open”, zu denen auch internationale Tennisstars meldeten.

Eine Idee wird geboren

1. Dezember 1969

1969/1970 trafen sich Peter Radke, Karl-Heinz Ludwig und Ludwig Hammeran, damals Vorsitzender des Ski-Clubs Reifenberg, um über den Bau einer Tennisanlage nachzudenken. Vermutlich weil sich Skisport und Tennissport jahreszeitlich bestens ergänzen, lag es für die drei Männer nahe, einen Tennisclub zu gründen. Anzeichen dafür finden sich auch heute noch in der Satzung; dort wird unter § 2 eine enge Kontaktpflege zum Ski-Club Reifenberg e.V. angestrebt.

Gründung des Tennis-Club Reifenberg e.V.

27. November 1971

Nach über einem Jahr Vorbereitungszeit fassten Peter Radke, Karl-Heinz Ludwig und Ludwig Hammeran den Mut, in der Jahrtausendhalle von Oberreifenberg eine Versammlung einzuberufen. Am 27. November 1971 eröffnete Ludwig Hammeran die Gründungsversammlung und gab das Wort an seinen Freund und Tennisexperten Karl Keiner weiter. Keiners Ausführungen überzeugten die Anwesenden, so dass sich am gleichen Abend über 40 Gründungsmitglieder in die Liste des Tennisclubs Reifenberg eintrugen.

Entstehung der Clubanlage

1. März 1972

Als ideales Gelände für die Clubanlage bot sich in Schmitten-Oberreifenberg eine stillgelegte Eisstock-Schießbahn an. Peter Radke, Karl-Heinz Ludwig und Ludwig Hammeran waren im Gespräch mit der Gemeinde Oberreifenberg, dem damaligen Bürgermeister Kurt Bernecker und Emil Merz, dem Pächter des Grundstücks, auf dem heute unser Tennisclub steht. Nach vielen Verhandlungen ist es den drei Herren gelungen, den Platz für die geplante Tennisanlage zu bekommen Pächter Emil Merz war von seinem Pachtvertrag mit der Gemeinde zurückgetreten, somit konnte Bürgermeister Kurt Bernecker das besagte 3.500 qm große Grundstück seiner Bestimmung übergeben.

Damals war für den Bau einer Tennisanlage, außer den Mitgliedsbeiträgen, natürlich kaum Geld vorhanden. Nach Verhandlungen mit den Banken übernahmen einige Gründungsmitglieder eine Bürgschaft, und so wurde dem Verein Geld zur Verfügung gestellt. Somit konnte im Frühjahr 1972 mit dem Bau der Tennisanlage begonnen werden.

Eröffnung der ersten Spielsaison

30. Juni 1972

Mit einem zünftigen Sommernachtsfest eröffnete der junge TC Reifenberg am 30. Juni 1972 seine erste Spielsaison.

1974 war der kleine Club zwischen den hohen Tannen am Fuße des Feldbergs fast schon so bekannt wie das englische Tennis-Mekka Wimbledon. Gründungsmitglied Horst Vatter, Verleger der auflagenstarken Anzeigen-Zeitung ”Blitz-Tip”, hatte ein Turnier gesponsert, auf dem so prominente Tennisspieler wie der Wimbledon-Finalist Wilhelm Bungert und der frühere deutsche Meister Dieter Ecklebe nebst Sepp Maier Spitzentennis demonstrierten. Den Zuschauern wurde bei diesen Turnieren der Besuch mit Erdbeertörtchen und Sahne versüßt.

Einweihung unseres Clubhauses

1. August 1976

Einweihung des Clubhauses des Tennisclub Reifenberg

Im August 1976 wurde auf dem TCR-Gelände ein schmuckes Blockhaus eingeweiht, das als „schönstes Clubhaus Deutschlands“ vorgestellt wurde. Für diesen hohen Anspruch hatten sich Gründungsmitglied Jürgen Schmidt und Club-Präsident Edwin Ley besonders stark gemacht.

10jähriges Vereinsjubiläum

27. November 1981

Das zehnjährige Vereinsjubiläum wurde in einer Festschrift gebührend gewürdigt. Der damalige Festpräsident Peter Siepenkothen erinnerte darin an die „rasante Entwicklung des Tennissports, der ihn von einer ehemals recht exklusiven Sportart zu einem echten Volkssport gemacht hat“. Und der damalige Club-Vorsitzende Karl-Heinz Kleinmann dankte „allen Freunden der Tennisfamilie, die dazu beigetragen hatten, das alles zu verwirklichen“.

20jähriges Jubiläum

8. August 1991

Zum 20jährigen Jubiläum des Tennis-Club Reifenberg organisierte Kurt-Heinz Niemeyer, damaliger Vereinsvorsitzender, im August 1991 eine vier Tage währende Jubiläumsfeier. Aus diesem Anlass wurde erstmals auf dem Club-Gelände in Oberreifenberg ein mit 3.000 Dollar dotiertes internationales Herren-Turnier mit 16 Teilnehmern der deutschen Rangliste ausgetragen, für dessen Sponsoring Kurt-Heinz Niemeyer ebenfalls sorgte.

Reifenberg Open

1. August 1993

Die vom Tennis-Club Reifenberg seit 1991 veranstalteten deutschen Ranglistenturniere waren ein besonderer Abschnitt in der Club-Geschichte. Initiator dieser offenen Profi-Turniere bzw. der ”Reifenberg Open” (ab 1993) war Sportwart Josef Faltermeier. Die finanziellen Voraussetzungen für die Wettbewerbe schuf der ehemalige TCR-Vorsitzende Kurt-Heinz Niemeyer. Mit der Turnierreihe sollte zum einen eine Lücke im Veranstaltungskalender des Tennissports im Hochtaunus geschlossen, zum anderen professionelles Tennis in diese Region geholt werden. Gleichzeitig wurde auch das Ansehen des Tennis-Club Reifenberg gestärkt und für den Tennissport in den umliegenden Gemeinden geworben. Schließlich sollten den Mitgliedern sportliche Anreize und dem Nachwuchs Spitzentennis geboten werden. Da der finanzielle Aufwand für solche Turniere sehr hoch ist und sich immer weniger Sponsoren dafür finden, werden die ”Reifenberg Open” vermutlich keine ständige Einrichtung bleiben. In den vergangenen Jahren sahen die Zuschauer bei diesen Turnieren teilweise hervorragendes Tennis und konnten auch hochklassige Spieler bewundern: So etwa Raoul Viver aus Ecuador, der als Daviscup-Spieler seines Heimatlandes einst zu den 30 Besten der Weltrangliste zählte. Oder das in Hessen großgewordene Nachwuchstalent Alexander Radulescu, heute ATP Rang 100, der im vergangenen Jahr gegen den Südafrikaner Wayne Ferreira (ATP 10) gewann und gegen den Weltranglistenersten Jim Courrier erst nach drei Sätzen unterlag. Kürzlich schlug Radulescu bei einem 450.000 Dollar-Turnier in Neu-Delhi den französischen Daviscup-Spieler Lionel Roux und schied erst im Halbfinale gegen den Finalisten Byron Black aus. Schließlich die russischen Ranglistenspieler Andrej Merinov aus Moskau und Igor Kornienko aus St. Petersburg sowie der Litauer Rolandes Muraska aus Memel. Aber auch hessische Spitzenspieler wie Dominik Böttcher, Patrick Gottesleben, Oliver Kesper und Ralf Schüttler meldeten sich gern zu den ”Reifenberg Open”. Durch diese international besetzten Turniere für Herren der deutschen Rangliste ist der Tennis-Club Reifenberg in der Turnier-Szene bekannt geworden. Dies nicht nur wegen der relativ hohen Preis- und Startgelder, sondern auch wegen der vorzüglichen psychischen und psychologischen Betreuung der Turnierteilnehmer. Dabei sorgten stets die TCR-Frauen Sonja Hansen und Doris Lehwalder für gesundheitsbewusste Ernährung, Masseur Willibald Fasshauer für professionelle Massagen und Turnierarzt Dr. Joachim Wagner für die kompetente medizinische Betreuung.

25jähriges Jubiläum

29. Juni 1996

Festschrift zum 25jährigen Jubiläum des Tennis-Club Reifenberg e.V.

Unser Tennis-Club Reifenberg e. V. besteht am 27. November 1996 25 Jahre. Dies wird Ende Juni 1996 mit einem Festzelt, einer Musikkapelle und einem offenen Turnier der Deutschen Herren-Rangliste gebührend gefeiert.

Außerdem beschlossen Vorstand und Mitgliederversammlung die Herausgabe einer Jubiläumschronik. Als Quellen dafür dienten eine Festschrift zum 10jährigen Jubiläum und die Aufzeichnungen und Protokolle der damaligen Schriftführerin Anne Radke sowie unseres damaligen Sportwarts Josef Faltermeier. Verantwortlich für die Texte und Inhalte zeichnete Jobst Parusel.

Mitgliederrekord!

30. Mai 1999

In der Saison 1999 hatte unser Tennis-Club Reifenberg e.V. eine Rekordzahl von rund 280 aktiven und passiven Mitgliedern erreicht. Leider konnte die Mitgliederzahl in dieser Höhe nicht gehalten werden. Unsere Seite Daten und Fakten zeigt die Entwicklung der Mitgliederzahlen seit dem Jahr 2001.

Plätze erhalten einen ganzjährig bespielbaren Belag

1. Mai 2013

Plätze erhalten einen ganzjährig bespielbaren Belag

In der Saison 2013 haben wir unsere Plätze mit dem frostsicheren Tennis Force®-Belag „ElasticSlide“ versehen, der angenehm zu spielen und einfach zu pflegen ist. So können unabhängig von der Jahreszeit die Plätze jederzeit genutzt werden, sofern diese schnee- und eisfrei sind.

Einführung der Online-Platzbuchung

11. Juni 2020

Einführung der Online-Platzbuchung

Auf Grund der Corona-Pandemie führen wir für die bessere Nachvollziehbarkeit, wer mit wem wann gespielt hat, ein Online-Platzbuchungssystem ein. Das eBuSy-System ist nach einer einmaligen Registrierung leicht – auch mobil – zu bedienen und findet schnell Anklang bei unseren Mitgliedern. Deshalb werden wir das Online-Platzbuchungssystem voraussichtlich auch nach Corona beibehalten, da es die Attraktivität unseres Tennisclubs weiter steigert.